Vision & Tasks

The "Institute Europe of Marketeconomies" (IEM) wants to be a compass (our logo) for the political and public discussion of the present and future of Europe (see attached document Re-thinking Europe).

Cornerstone of all thoughts is the diginity of humans in peace, freedom and wealth on this only planet earth.

The best expression of this European spirit we find in  https://thetrueeurope.eu/    and its critic http://www.crisismagazine.com/2017/paris-statement-defends-old-europe-values

 

Leitbild & Aufgaben 

Das „Institut Europa der Marktwirtschaften“ (IEM) will ein Kompass (unser Logo) sein für den politischen und gesellschaftlichen Diskurs über die weitere Gestaltung ( siehe angefügtes Dokument Europa N.E.U. denken) Europa's. Mittelpunkt aller Überlegungen ist die Würde des Menschen in Frieden, Freiheit und Wohlstand auf dem einen Planeten Erde. Weiterlesen...

Das Beste, was es über den europäischen Geist gibt, finden wir in https://thetrueeurope.eu/    und die Kritik http://www.crisismagazine.com/2017/paris-statement-defends-old-europe-values

  

News | Dec. 15, 2017
2. Strategy workshop

We want to finish up our previous workshop of November 22, 2017.  Read more...

News | Nov. 29, 2017
Der Anteil der Muslime in Europa bis 2050 wird von 4,9 auf 11,2 Prozent steigen.

Wanderungsbewegungen von Menschen sind eine sehr unwägbare Sache. Das zeigte nicht zuletzt der „Sommer der Migration“, wie das Ausnahmejahr 2015 mittlerweile in der Forschung genannt wird. Damals entschied die Bundeskanzlerin, einige tausend Schutzsuchende aufzunehmen, die vom Budapester Bahnhof in Richtung Deutschland marschierten – und Hunderttausende vor allem aus den Anrainerstaaten Syriens folgten. Das Pew Research Center mit Sitz in Washington hat nun den Versuch unternommen, den Anteil der Muslime an der Bevölkerung in Europa im Jahr 2050 zu prognostizieren. Ausgehend von der Anzahl Mitte 2016 entwarfen die Autoren drei Szenarien, denen unterschiedliche Prognosen von regulärer und Fluchtmigration zugrunde liegen. Die Studie, die an diesem Donnerstag veröffentlicht wird, bietet sehr grobe Schätzungen, die mit allerlei Unsicherheiten verbunden sind. Eines ist aber allen Szenarien gemein: Der Anteil der Muslime an der europäischen Bevölkerung wird in jedem Fall wachsen. Je nach Projektion von 4,9 Prozent im Jahr 2016 auf 7,4 bis 14 Prozent 2050.  Read more...

News | Nov. 22, 2017
Strategy Workshop November 22nd, 2017

Role of IEM Institute Europe of Market economies - result of our first strategy workshop Rolle des IEM: Institut Europa der Marktwirtschaften - Ergebnis des Strategieworkshops  Read more...

News | Oct. 20, 2017
Erasmus von Rotterdam von Stefan Zweig

„Der erste bewusste Europaer, der erste streitbare Friedensfreund." Heuchelei, Korruption und überkommene Riten der katholischen Kirche waren Erasmus von Rotterdam zeitlebens tief zuwider. Dennoch setzte er auf innere Reformen anstelle des lauten Protests. Stefan Zweig wählte Erasmus von Rotterdam sehr überlegt als Titelfigur seines biografischen Romans. Höchst unzufrieden mit der Situation in Europa war der Begründer des Humanismus Zweig passendes Mittel zur Kritik am Regime. Erasmus' Leben wird durch Zweigs packende Erzahlung greifbar, sein Begehren anschaulich. Die historischen Parallelen zwischen Zweigs Gegenwart und der seiner Titelfigur bieten bis heute Stoff fur Gedankenspiele und anregende Spekulationen.  Read more...

News | Oct. 12, 2017
Europa Saga 6

where we stand-what remains - wo-wir-stehen-was-uns-bleibt  Read more...


Show all news